Wie dressiert man einen Menschen? Ich erzähle es Euch!

Es gibt Menschen, die meinen,  uns Toypudel dressieren zu können. Ich sage Euch, das Gegenteil ist der Fall! Mein Beweis? Heute dressiere ich einen Menschen. Das ist pudelleicht, ohne Spaß! Ich mache das lässig, mit links sozusagen. Wollt Ihr wissen, wie das geht? Dann lest jetzt weiter!

Mein süßer hypnotischer Pudelblick
Mein süßer hypnotischer Pudelblick

Zuerst das richtige Objekt auswählen

Das ist in meinem Fall nicht schwer. Der Hausmeister – Ihr wisst schon,  der Typ mit den raspelkurzen Haaren – ist dazu geeignet. Er arbeitet den ganzen Tag unentwegt vor sich hin, da fällt es nicht in das Gewicht, wenn er auch mal für mich arbeitet. Ich habe auch schon etwas gefunden, was er für mich tun darf.

Aber bitte, seid vorsichtig. Am Anfang immer leichte Arbeiten suchen, sonst überfordert Ihr den Menschen.

Tjure Fleisch Snack Rind

Stine hat vor ein paar Tagen leckere Sachen eingekauft. Besonders attraktiv finde ich den Rindfleisch-Snack von Tjure. Den kannte ich vorher noch nicht. Aber, ehrlich,  der riecht so gut und schmeckt lecker. Nur, die Sache hat einen Haken. So toll das Zeug auch aussieht und mundet, für einen 1.500 gr Toypudel sind die Snacks zu groß.

Na ja. Vielleicht nicht wirklich. Tatsächlich aber habe ich immer noch das Problem mit meinen Zähnen. Auch wenn der Termin zur Zahnsanierung schon steht…

Der leckere Fleisch-Snack von Tjure
Der leckere Fleisch-Snack von Tjure

Essen, und ich meine so richtig genüssliches Fressen, geht nur,  wenn die Stücke vorher verkleinert werden. Genau dazu habe ich mir den Hausmeister ausgesucht. Meint Ihr, der bekommt das hin?

Mein hypnotischer Blick

Menschen dressieren ist einfach, für geschenkt. Hund setzt seinen supersüßen Pudelblick auf. Achtet darauf, dass die Augen schön groß sind! Darauf stehen sie. Dann stiert Ihr unentwegt in Richtung Futter. Also in Richtung Tjure Packung. Mal sehen,  wie lang der Typ braucht, bis er checkt,  was ich will.

Die Sekunden vergehen, dann die erste Minute, die zweite. Puh, der hat eine lange Leitung. Der rennt hin und her und schaut nicht. Doch, doch jetzt! Er schaut zu mir. Dann zur Packung, dann zu mir. Hat er es kapiert?

Bingo, das läuft doch gut

Er nimmt einen dieser höllisch guten Snacks aus der Packung. Schaut den Snack an, dann mich. Dann den Snack. Hej, Digga, das Messer ist in der Schublade rechts von Dir! Er hat es verstanden! Ich habe schon gedacht, der checkt das nie. Jetzt bitte noch die Snacks in kleine Stücke teilen. Und bitte, sei vorsichtig.

Menschen können so ungeschickt sein.

Leute, das schmeckt lecker!
Leute, das schmeckt lecker!

Denn das Messer ist scharf

Ehrlich, schaut immer genau hin,  was Eure Menschen tun. Wenn da etwas Gefährliches ist, dann warnt sie mit lautem Bellen. Messer, Scheren oder Streichhölzer dürfen sie nur unter Eurer Aufsicht verwenden!

Schafft er es? Ich glaube schon. Ah, da kommt mein erster Snack. Echt ist der gut. Das mundet. Bitte weiter so!

Mein Tag läuft gut.

Menschen zu dressieren ist einfach. Habe ich Euch doch gesagt!

Lilly Taylor

Lilly, Pudel Dame aus Shanghai. Schreibt auf dogs-united.de Geschichten aus dem Hundeleben mit Herz und Pfote.

    Kommentar verfassen